Über uns


Saudi-Arabien: Amnesty-Aktion für Meinungsfreiheit und gegen Todesstrafe, © Amnesty International / Photo: Henning Schacht

Mahnwache vor der saudischen Botschaft in Oslo.
© Amnesty International / Ina Strøm

Menschenrechtlerin Svetlana Gannushkina,
Trägerin des Alternativen Nobelpreises 2016.
© Amnesty International

Logo Barcamp

stiftung.gemeinsam.stärken

In enger Zusammenarbeit mit Amnesty stärken wir die Wirkung der Stiftung, um die Menschenrechte noch besser zu schützen und Amnesty International noch besser zu unterstützen.

STIFTUNG WIRKT

Wir werden unsere Kräfte bündeln und wir wollen wachsen. Die Entscheidung über den Schwerpunkt der nächsten Jahre wollen wir zusammen mit Amnesty und Expertinnen und Experten diskutieren. Wir wollen diskutieren, was besonders dringend und wichtig ist.


BarCamp Menschenrechte – stiftung.gemeinsam.stÄrken

Am 13. Mai.2017 werden wir über zwei mögliche Schwerpunkte diskutieren:

Menschenrechtsverteidiger weltweit: Seit der Gründung 2003 unterstützt die Stiftung Menschenrechte herausragende Aktivisten und ihre Organisationen weltweit. Jetzt werden wir erstmals diskutieren, ob diese wichtige Arbeit zum Schwerpunkt ausgebaut werden sollte.

Menschenrechtsbildung und Ehrenamt in Deutschland stärken: Menschenrechte verstehen und aktiv werden! Ehrenamtlich aktive Menschen schützen jeden Tag mit ihrem Engagement die Menschenrechte weltweit – auch in Deutschland. Wir werden diskutieren, wie wir Menschenrechtsbildung verstärken und wie wir Aktivisten noch besser unterstützen können. Denn: Qualifizierung wirkt

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, um eine verbindliche Anmeldung wird gebeten.
Weitere Informationen zum BarCamp erhalten Sie hier: Bea Polei | info@buergermut.de | 030-30 88 16 66


Das BarCamp

BarCamps sind innovative Tagungen mit offenen Workshops, es gibt keine Zweiteilung in Referenten und Zuschauer – nur aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Als Expertinnen und Experten bestimmen Sie, welche Themen diskutiert werden sollen. In bis zu 16 Sessions à 45 Minuten haben Sie die Möglichkeit, sich mit Ihrer Expertise und Ihren Erfahrungen einzubringen, von anderen zu lernen und sich auszutauschen.

Hier finden Sie eine Übersicht zu den bereits geplanten Sessions. Diese Liste ist vorläufig.

Ute Clausner, Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland (AfSE): „Organisationsentwicklung durch Freiwilligenkultur“

Dr. Julia Duchrow, Brot für die Welt: „Unterstützung von Menschenrechtsverteidigern in Zeiten von closing spaces“

Peter Franck, Stiftung Menschenrechte: „Menschenrechtsverteidiger in ihrer Heimat unterstützen / Russland“

Michael Gottlob, Amnesty: „Menschenrechtsverteidiger in ihrer Heimat unterstützen / Asien“; special Guest: Henri Tiphange, People's Watch

Wolfgang Kaleck, ECCHR: „Menschenrechtsverteidiger durch juristische Mittel schützen“

Nicole Knapp, Greenpeace: „Verein und Qualifizierung“

Levent Konca, Strohalm e.V.: „HEROES – Qualifizierung – Engagierte begeistern und befähigen“

Dr. Michael Krennerich, FAU Erlangen: „Menschenrechtsbildung und die Gefahr der Trivialisierung von Menschenrechten“

Martin Moryson, Stiftung Menschenrechte: „Stifter Perspektive“

Prof. Dr. Tonio Öftering, Universität Lüneburg: „Bedarf Qualifizierung – Was wünscht Ehrenamt?“ (Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse aus der Befragung ehrenamtlich Aktiver. Zur Klärung der Nachfrage nach Qualifizierung haben wir im April 2017 eine Befragung in Kooperation mit der Universität Lüneburg, der Stiftung Bürgermut und Amnesty durchgeführt.)

Hinrich Westerkamp, Stiftung Menschenrechte: „Stiftung und Amnesty“